Hochmoderne Drohne für die Feuerwehr Obersulm

Die Freiwillige Feuerwehr Obersulm erhält eine hochmoderne Drohne mit eingebauter Wärmebildkamera. Das Gerät ergänzt die Ausrüstung der Obersulmer Wehr und dient mehreren Einsatzzwecken. Möglich wurde die Anschaffung durch eine Reihe von Spenden.

Die Drohne unterstützt die Feuerwehr zum Beispiel bei der Suche nach Menschen aus der Luft. So ermöglicht es die Wärmebildkamera, auch Wälder vergleichsweise schnell abzusuchen. Dies kommt dann zum Tragen, wenn sich etwa demente Senioren verlaufen oder Menschen unter Schock die Orientierung verlieren. Bei Brandeinsätzen hilft das Fluggerät dabei, die Lage besser einschätzen und gezielter reagieren zu können. „Bei Nachlöscharbeiten werden Glutnester schneller lokalisiert“, sagt der stellvertretende Kommandant Christian Gruber. Auf einen Nebeneffekt hofft die Feuerwehr zudem: Die Drohne soll den Reiz der Wehr erhöhen und die Nachwuchsgewinnung erleichtern.

BSO koordiniert Sponsorensuche

„Die Feuerwehr für die Jugend attraktiv zu machen, liegt der BürgerStiftung Obersulm (BSO) am Herzen, deshalb haben wir uns für die Anschaffung der Drohne im Rahmen unserer Möglichkeiten eingesetzt“, führt der Stiftungsvorsitzende Herbert Wolf aus.
Die Drohne samt Wärmebildkamera kostet rund 5800 Euro. Die BürgerStiftung Obersulm hat die Suche nach Spendern und Sponsoren koordiniert. Und diese Suche war erfolgreich: Der gesamte Betrag kam zusammen. Wir-Obersulm und die Volksbank Sulmtal spendeten jeweils 1500 Euro, die Firma Dringenberg steuerte 1000 Euro bei. Neben diesen Hauptsponsoren unterstützen die Schlosskellerei Baumann, die Firma Rainer Götz, die Metzgerei Harald Hohl und der Sanitärbetrieb Jürgen Hohl den Kauf der Drohne.